Siegaue

Die Mündung der Sieg in den Rhein: Flussauenlandschaft, Vögel und Lachse

Der große Landschaftsraum „Siegaue“ in Troisdorf, der auch an Niederkassel, Bonn und Sankt Augustin anlehnt, dehnt sich von der Siegmündung am Rhein bis zur Friedrich-Wilhelm-Hütte im Norden aus.

Die „naturnahe Überflutungsdynamik“ im großflächigen Mündungsbereich der Sieg ist im mittleren Rheintal einzigartig. Gleiches gilt für die abwechslungsreiche und naturgeschützte Flussauenlandschaft. Im Mündungsbereich bestimmen breite Kiesbänke und Flussweiden das Landschaftsbild.

Zwischen den Deichen sind Wiesen, Altarme der Sieg
und Reste von Auenwäldern, die behutsam aufgeforstet werden. Es herrscht ein ungewöhnlich großer Reichtum an Wat- und Wasservögeln sowie Fischbeständen, einschließlich zurückgekehrter Lachse.

Gleichzeitig gibt es einen kleinen Sporthafen im Mündungsbereich und regen Ausflugsverkehr. Der Radwanderweg auf dem Deich entlang der Sieg ist Bestandteil des Link. Die große Siegauenlandschaft wird wie die Rheinauen regelmäßig überflutet und entlastet die Städte bei Hochwasser. Der fruchbare Boden zwischen den Deichen der Siegaue wird teilweise ertragreich beackert. So ergänzen sich Landwirtschaft und geschützte Natur. Im neuen Gewand informiert das Fischreimuseum kundig über den Landschaftsraum, seine Fischbestände und über die Fischerei.

Im Rahmen des Grünen C wird der Link ergänzt und es werden drei Stationen und sieben Landschaftstore gebaut.

© Grünes C 2012