Pleisbachtal

Zurück zur Natur: ein befreiter Bach in sanft gewelltem Hügelland

Der Landschaftsraum „Pleisbachtal“ im östlichen Sankt Augustin ist ein beispielhaftes Lehrstück der „Renaturierung von Gewässern“, denn der Bach war lange baulich gefasst.

Nun schlängelt er sich wieder naturnah gestaltet durch das Pleisbachtal am Fuße des Siebengebirges. Bei Niederpleis mündet er in die Sieg. Wiesen und Auenwälder entlang des Baches wechseln sich ab. Seltene Vogelarten wie der Eisvogel, die Wasseramsel und der Steinkauz kehren zurück. Mitunter hört man die Gelbbauchunken. Dass die ICE- Trasse unterirdisch mitten durch das Pleisbachtal verläuft, erfährt der Besucher nur über eine entsprechende Infotafel.

Wie der Birlinghover Wald ist auch das Pleisbachtal für Wanderer gut erschlossen.

Zwischen Baumschulweg und der Burg Niederpleis wurde durch den Bau einer neuen Holzbrücke für Fußgänger die Anbindung der historischen Niederpleiser Mühle sowie des Ortes Niederpleis an den Link geschaffen.

Die Brücke überspannt mit einer Länge von 45 m das bei Hochwasser gefüllte Pleisbachtal und ermöglicht auch einen Blick aus höherer Warte auf den Bach und sein Umfeld, ohne dabei den geschützten Bereich betreten zu müssen.

© Grünes C 2012