Hangelarer Heide

Die Heide: Menschenwerk, Vogelwelt und Naturschutz

Der Landschaftsraum „Hangelarer Heide“ in Sankt Augustin besteht aus einem Mosaik aus landwirtschaftlich genutzten Flächen, ehemaligen Kiesgruben und einem Flugplatzgelände.

Auf der Fläche des Exerzierplatzes vom Anfang des 20. Jahrhunderts hat sich bis heute einer der ältesten Flugplätze Deutschlands entwickelt. Dank der vorhandenen mageren Böden konnten sich die kleinblütigen Pflanzen der seltenen Sandmagerrasengesellschaft das Gebiet erobern. Schafherden halten die Heide kurz, und so bleibt der Raum offen und weit. Der Abbau von Sand und Kies hinterließ zahlreiche Gruben. Hier haben mittlerweile vielfältige Tier- und Pflanzenarten einen neuen Lebensraum gefunden.

Im Gebiet der Hangelarer Heide finden seltene Vogelarten Nahrung und Lebensraum: kleine Lerchen und große Greifvögel. In den Böschungen der Gruben nisten Wildbienen und zahlreiche Amphibienarten bevölkern die Tümpel

Im Rahmen des Grünen C wird der Link ergänzt und es werden eine Station und drei Landschaftstore gebaut.

© Grünes C 2012