Birlinghovener Wald

Artenreicher Mischwald und ein verstecktes Schloss mit Garten

Der Landschaftsraum „Birlinghovener Wald“ in Sankt Augustin ist schon jetzt ein beliebtes Ausflugsziel mit gut erschlossenem Wandergebiet.

Er bildet den ersten Auftakt des Grünen C zum Siebengebirge, das sich hier in der Ferne wie eine Hügelkulisse zeigt. Unterschiedliche Böden, trockene und feuchte Standorte und eine bewegte Topografie haben in diesem Landschaftsraum einen abwechslungsreichen und artenreichen Laubwald entstehen lassen.

Der Birlinghovener Wald gehört zum
Naturpark Siebengebirge.

Das Birlinghovener Schloss, eine architektonisch und stilistisch ungewöhnliche Collage, steht versteckt in der Mitte des Waldes. Es wurde um 1900 von der Kölner Familie Rautenstrauch als Landsitz gebaut und dann kaum bewohnt. Das Schlossgebäude mit seinen unvollendeten Außenanlagen versucht den Bezug zur Landschaft herzustellen: Die Achse des Haupthauses und der Terrasse verweist nach Osten zum Ölberg. Im Schlosspark mischen sich Elemente der barocken Gartenbaukunst und des englischen Landschaftsgartens als Übergang zum Wald. Heute nutzt die Fraunhofer Gesellschaft das Schloss für repräsentative Zwecke ihrer Forschungsinstitute.

Im Rahmen des Grünen C wird der Link Richtung Siebengebirge ergänzt und es werden eine Station und drei Landschaftstore gebaut, von denen zwei zum Stadtgebiet Bonn gehören.

© Grünes C 2012